Ärzte

Medizinische Versorgung für geflüchtete Menschen

Auch, wenn Sie noch nicht als Kriegsgeflüchtete:r registriert sind, haben Sie einen Anspruch auf medizinische Grundversorgung.

In großen Unterkünften ist die medizinische в каждом городе Versorgung von Geflüchteten direkt vor Ort in den „MedPoints“ gewährleistet, hier kann eine Überweisung an eine Apotheke, zum Kauf der notwendigen Medikamente, eingeholt werden..

Notfällen wenden Sie sich bitte an das nächstgelegene Krankenhaus.

Medizinische Versorgung

Berliner Netzwerk für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge. Besonders schutzbedürftige geflüchtete Menschen können sich an das Berliner Netzwerk wenden.

Clearingstelle für nicht krankenversicherte Menschen. 

Kostenlose Angebote für Geflüchtete ohne Krankenversicherung oder Behandlungsschein Malteser in Deutschland und Gesundheit ein Menschenrecht.

Medflex. Medizinische Hilfe auf Ukrainisch

Xenion e.V. OrganisationXenion

Zentrum Überleben. https://www.ueberleben.org/en/home-en/ 

Berlin

Kvberlin. Über 500 Berliner Arztpraxen versorgen Geflüchtete ohne Krankenversicherung kostenfrei. Die Liste finden Sie auf der Seite der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin. Mithilfe des Suchfeldes können Sie nach Praxen filtern, in welchen Ukrainisch gesprochen wird. Bitte kontaktieren Sie die Praxen vor Ihrem Besuch telefonisch oder per E-Mail. Bitte legen Sie in der Praxis einen Identitätsnachweis – zum Beispiel Ihren Reisepass – vor.

Schwangere, die neu aus der Ukraine angekommen sind und noch keine Krankenversicherung haben, können in den Zentren für sexuelle Gesundheit und Familienplanung eine frauenärztliche Untersuchung, bzw. Schwangerenvorsorgeuntersuchung erhalten. Eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich. Die Zentren finden Sie an fünf Standorte: Charlottenburg-Wilmersdorf; Friedrichshain-kreuzberg; Marzahn-Hellersdorf; Mitte; Steglitz-Zehlendorf. 

Beratung und Unterstützung für Geflüchtete mit Behinderungen Berliner Zentrum für Selbstbestimmtes Leben e.V. 

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung  berät bundesweit Menschen mit (drohenden) Behinderungen oder chronischen Erkrankungen sowie deren Angehörige. Der Verein mittendrin e.V. hat für diesen Personenkreis eine Informationsseite  in ukrainischer und russischer Sprache erstellt..

Hilfsabfrage. Hier Hier finden Menschen mit Behinderungen und deren Begleitung Unterstützung bei der Suche nach einem Transfer nach Deutschland.

Sozialamt

Wenn Sie medizinische Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an das Sozialamt des Bezirks, in welchem Sie derzeit wohnen. Dort können Sie eine elektronische Gesundheitskarte beantragen.

Meldebox. Поиск отделений по городам.

Informationen des Gesundheitsministeriums (auf Deutsch)

Informationen zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen. 

EU-Gleichbehandlungsstelle. Beratung zur Krankenversicherung in verschiedenen Sprachen.

Covid-19

Mehrsprachige Informationen rund um das Thema Covid-19 finden Sie hier

Derzeit gibt es in Deutschlandkeine allgemeine Impfflicht gegen Corona.

Informationen vom Ministerium für Migration Was Sie über das Corona-Virus wissen müssen

AktuelleInformationen aufder Website der Regierung.

Grundsätzlich gilt für alle im Kampf gegen Corona:

- Abstand halten – Achten Sie auf einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen;

- Hygiene beachten – Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife;

– Tragen Sie bitte eine Maske, wenn Sie im öffentlichen Raum den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen nicht sicher einhalten können. Es gilt eine Vorschrift für das Tragen von OP-Masken (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Masken.

Sie haben die Möglichkeit sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen. 

In Impfzentren, in Arztpraxen oder auch in Apotheken können Sie sich kostenlos gegen Corona impfen lassen.

Auf der Deutschlandkarte von Zusammen gegen Corona finden Sie schnell und unkompliziert einen Impftermin an Ihrem Aufenthalts- oder Wohnort.

Wenn Sie mit dem russischen oder den chinesischen Impfstoffen geimpft wurden, benötigen Sie gemäß aktueller Rechtslage eine erneute Impfserie, um in der EU als Geimpfte:r zu gelten.

Eltern müssen nachweisen, dass ihre Kinder vor Eintritt in den Kindergarten, Kindertagespflege oder Schule die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen gegen Masern erhalten haben. Ungeimpfte können vom Besuch einer Kindertagesstätte ausgeschlossen werden.